PRINZIPIEN FÜR GUTES WEBDESIGN

Inhalt vor Design!
Was nützt das schönste Design, wenn die Information dabei auf der Strecke bleibt, oder schlimmer noch, wenn es gar keine Information gibt! Gutes Webdesign unterstreicht den Inhalt und hilft dem Nutzer diesen schnell und intuitiv zu finden.   

Die 4 Prinzipien:
Seit Mitte 2002 gibt es verbindliche Richtlinien für die barrierefreie Gestaltung von öffentlich zugänglichen Websites. Sie basieren auf dem 1999 vom  World Wide Web Consortium (W3C)  veröffentlichten  Web Content Accessibility Guidelines 1.0 - WCAG1. Im wesentlichen werden dort die folgenden vier Eigenschaften  definiert, die jedes Webdesign  erfüllen sollte: 

  • Wahrnehmbarkeit
  • Bedienbarkeit
  • Verständlichkeit
  • Funktionalität mir der Technik

Wir unterstützen diesen Ansatz und setzen ihn in den von uns gestalteten Websites konsequent um.

Inhalte müssen wahrnehmbar sein
Wesentlich für die Wahrnehmbarkeit der Inhalte ist, sie in einer Form zu präsentieren, die Lesbarkeit und Verständlichkeit erleichtern. Ausreichender Kontrast und Schriftgröße sind nur zwei Parameter, die hier genannt sein wollen.

Inhalte müssen bedienbar sein
Je textbasierter eine Site ist, desto besser! Sehbehinderte Menschen können einen Mauszeiger auf dem Bildschirm, oder einfach ein grafisch umgesetzes Menü nicht bedienen, weil ihr Ausgabegerät damit nicht umgehen kann. Eine Website, die nicht navigiert werden kann, weil sie für die Zugangstechnik ungeeignet ist oder weil sie auf den Besucher unübersichtlich und kompliziert wirkt, versperrt den Weg zu allen weiteren Inhalten.

Navigation und Inhalte und müssen verständlich sein

"Mystery meets Navigation"

Eine Navigation, die eher einem Ratespiel ähnelt, als einer Hilfe zum schnellen Auffinden von Informationen, ist schlichtweg unbrauchbar - leider aber oft Realität im Web. Die Bandbreite der Nutzer Ihrer Website ist unter Umständen sehr groß - vom Poweruser bis hin zum Internet-Neuling - aber alle sollten sich schnell zurechtfinden. Sprache und Bildelemente (insbesondere Navigationshilfen) sollten dem Rechnung tragen.  

Inhalte sollten auch mit künftigen Techniken umgehen können 
Heute ist es kein Problem mehr auch im Web Inhalt und Formatierung (Layout) weitgehend voneinander zu trennen. Der Einsatz von Content Management Systemen oder die Verwendung von Stylesheets zur Formatierung von Inhalten sind hier nur zwei Aspekte.

© iS information Systems oHG